Ein Wochenende, das in Erinnerung bleiben wird

Am vergangenen Freitag, den 12. Mai 2017 brach ein Teil der Freiwilligen Feuerwehr Memmingerberg die Reise nach Sachsen, zur Partnerfeuerwehr Breitenau, an. Nach einer langen und anstrengenden Fahrt wurden sie am späten Nachmittag feierlich am Feuerwehrhaus von Breitenau bei Oederan empfangen.

Und da erstrahlte es schon aus der Fahrzeughalle: das neue Tanklöschfahrzeug TLF 4000 der Freiwilligen Feuerwehr Breitenau. Schon im Februar durften die Kameradinnen und Kameraden das 18 Tonnen schwere Fahrzeug aus Mühlau bei der Firma Ziegler abholen, welches das alte IFA W 50, Baujahr 1979 ablösen soll. Das rund 300.000 Euro teure Fahrzeug trägt nun über 5.500 Liter Wasser, hat 340 PS und modernste Technik an Board.

Nach ausführlichen Besichtigungen des neuen Fahrzeugs ging es für die Truppe aus Bayern in das Landhotel „Zur Kutsche“ in Oberschöna. Dort konnten die Kameradinnen und Kameraden in einer gemütlichen Runde mit den Freunden aus Sachsen plaudern und sich austauschen, bis es bald auf die Zimmer ging, denn es folgte ein langer Samstag.

Emotionen pur
Der Samstag war wohl nicht nur der längste Tag, es war auch der aufregendste Tag des Wochenendes. Das neue Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Breitenau wurde eingeweiht!

Im Jahr 2012, bei der Weihung des Löschgruppenfahrzeugs LF 16, haben sie eine besondere Tradition ihrer Partnerwehr Memmingerberg übernommen: Neu in Dienst gestellte Fahrzeuge erhalten einen Namenspaten. Damals glaubten wohl noch die wenigsten daran, fünf Jahre später ein weiteres Fahrzeug taufen zu dürfen. So diskutierten und entschieden die Wehrleitung und der Vorstand des Fördervereins lange, bis sie zu einem Ergebnis kamen. Denn Namenspate sollte nicht irgendjemand werden. Namenspate sollte ein ganz besonderer Kamerad werden! Einer, der immer da ist. Einer, der jede auch noch so kleine Aufgabe im Dienst, im Einsatz oder im Gerätehaus mit besonderer Dienstpflicht, besonderem Ehrgeiz und Würde ausführt. Einer, dem es die Breitenauer Wehr und der Förderverein zu verdanken haben, eine Historische Handdruckspritze deren Eigen nennen zu dürfen, welche bei einem Scheunenbrand 1983 fast den Flammen zum Opfer gefallen wäre. Einer, der schon lange in der Wehr aktiv ist.

Das neue Tanklöschfahrzeug sollte den Namen Gerhard tragen!

Wow! Sichtlich gerührt wird er von seinen Kameradinnen und Kameraden in den Arm genommen. Nicht nur er ist gerührt. Feuchte Augen bei den Wehrfrauen und -männern. Alle wissen: Das ist der richtige Name für das neue Fahrzeug!

Und nun wurde gefeiert! Am Nachmittag präsentierte sich die Jugendfeuerwehr Breitenau mit einer Schauübung mit dem neuen Fahrzeug, für Spaß sorge das „Freizeitmobil Freizeit-Franz“, eine Feuerwehr-Hüpfburg, leckeres Essen, Getränke und die Drehleiter aus Oederan.

Abends wurde dann getanzt. Die Band „OB-live“ heizte ordentlich ein. So ging der Samstag zu Ende, welcher wohl noch sehr lange im Gedächtnis bleiben wird.

Am Sonntag war die Heimreise angesagt! Doch zuvor durften sich die Kameradinnen und Kameraden aus Memmingerberg den Neubau des Agrartechnikhändlers „Böttger“ ansehen, was ziemlich faszinierend und interessant war.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen bekamen dann die Freunde aus Memmingerberg und Breitenau erneut feuchte Augen. Es war die Zeit gekommen, Abschied zu nehmen! Ein aufregendes Wochenende lag hinter ihnen. Doch lange wird es nicht dauern, bis sich sie sich wieder sehen werden, denn Kommandant Thomas Haug lud schon jetzt zur Fahrzeugweihe des neuen Fahrzeugs in Memmingerberg ein. Im September soll das neue Mehrzweckfahrzeug in Memmingerberg geweiht werden, wo selbstverständlich auch die Freunde aus dem fernen Sachsen nicht fehlen dürfen.